Liebe, auf dem Weg durch die Zeit

Jesus Christus:
Dies ist mein Gebot: Liebt einander. (Joh.15,12)
„Bleibet in meiner Liebe“ (15,9)

Sören Kierkegaard schreibt:
Liebe ist Hingebung,
Hingebung aber ist nur möglich, wenn man aus sich selbst herausgeht.

Liebe: Auf dem Weg zum „Du“.
Liebe: Kraft, die alles im Innersten zusammenhält.
Liebe: tiefe Sehnsucht nach Nähe und Angenommensein.

Die Liebe gründet in Gott - Gott ist die Liebe!
Er gab sich hin für uns als Güte und Menschenfreundlichkeit,
gab seiner Liebe ein Gesicht: Jesus Christus.

Die Liebe:
sie zwingt, noch nötigt sie auf dem Weg durch die Zeit.
Die Liebe
ist heilende, göttliche Kraft, ist Medizin für die Wunden, die der Lebensweg schlägt.
Die Liebe will tagtäglich in konkreten Schritten umgesetzt und gelebt werden.
Von mir zu dir.

Nur eines ist Liebe nicht:
Sie ist nicht harmlos - sie ist nicht banal - sie ist kein bloßes Gefühl

Wer liebt,
macht sich abhängig und verletzlich.
Wer liebt,
legt sein Glück in die Hände eines anderen.
Wer liebt,
fühlt mit auf dem Weg - teilt Freude aus auf dem Weg - teilt Leid mit dem Nächsten auf dem Weg.

Jesus, auferstanden vom Tod:
Er ist Inbegriff der Liebe, weil er als göttlich Liebender Schmerz und Leid
und Kreuzestod nicht scheute.
Er wurde gering den Geringen und dafür abgestraft.
Er, der den Gehorsam zum Vater nicht verlor, er war so sehr in Gottes Liebe verwurzelt,
dass er im Blutschweiß gebadet vor seinem Leidensweg ausrief:
„Vater nicht mein, sondern dein Wille geschehe.“
Die Liebe ist stärker als der Tod.
 
Öffnen wir uns der göttlichen Liebe, sie zu ersehnen,
wie einen Tau oder Regen vom Himmel.
Die Liebe gibt niemals auf.

Sie eröffnet Freiräume für jeden, sich wandeln zu dürfen.
Sie kennt keine hoffnungslosen Fälle.
Sie setzt keine Fristen.
Sie hofft und glaubt.
Sie ist das Maß aller Dinge,
- den anderen lieben, ohne ihn zu beherrschen
- ihm nahe sein, ohne ihn verschlingen zu wollen
- ihm Freiheit geben, ohne ihn zu verlassen.

Die Liebe ist das Größte
und wer auf dem Weg in ihr bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.

So berühren sich innerlich
in dem von Liebe erfüllten Herzen des Menschen
Himmel und Erde
auf seinem Weg, dem Raum der göttlichen Liebe entgegen.

Gottesdienste im Canisiushaus

Eucharistiefeier
Sonn- und Feiertag: 9.00 Uhr
Montag, Mittwoch und Freitag: 7.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag: 18.00 Uhr

Stundengebet
Täglich:
7.00 Uhr, 12.00 Uhr und 18.00 Uhr
Ggf. entfällt es zu Gunsten des Gottesdienstes.

Den aktuellen Gottesdienstplan finden Sie hier...

Kontakt

Canisiushaus
Canisiusweg 23
48151 Münster
Telefon: 0251 / 77768-0
E-Mail: info@canisianer.de 
Zufahrt: über Kleihorststraße
> Weitere Kontakte

Logo Bistum Münster