„Nehmt einander an, wie auch Christus uns angenommen hat.“ (Römer 15,7)

Menschen, wie Du und ich,
arm oder reich; groß oder klein;
fröhlich oder traurig; offen oder verschlossen;
gesund oder krank;
abhängig und Süchtig; frei oder in Zwängen
geliebt oder ausgegrenzt; obdachlos und heimatlos;
in Trauer oder getröstet; in Gemeinschaft oder einsam.

Einander annehmen heißt den Menschen sehen, wie er ist, einzigartig.
                                                
Dem Bedürftigen begegnen.
Ihn aufmerksam in den Blick nehmen; seine Lebensfragen ernst nehmen;
Interesse zeigen; sein Selbstbewusstsein wecken;
bei Bedarf Grenzen setzen;
Eigenkräfte stärken.

Einander annehmen heißt, beim Menschen sein, bleiben, aushalten und solidarisch leben.


Gott hat in seiner Barmherzigkeit uns Menschen angenommen, wie wir sind,
indem er, die Liebe selbst, Menschengestalt annahm.
Diese seine Liebe hatte einen Namen: Jesus Christus.
Jesus, die Mensch gewordene Liebe des Vaters im Himmel begegnet uns in jedem Menschen.

Er, Jesus
ist das Wort, das verkündet werden will,
ist die Wahrheit, die offenbar werden will,
ist der Weg, der begangen sein will,
ist das Licht das entzündet werden will,
ist das Leben, das sich entfalten will,
ist die Liebe, die sich verschenken will,
ist die Freude, die geteilt werden will,
ist der Friede, der gelebt werden will.

Er, Jesus
das Kind, das umarmt werden will;
der Mensch, der im Alter Hilfe zum Leben braucht;
der Kranke, der liebevoll gepflegt werden will;
der Unerwünschte, der in Liebe aufgenommen werden will;
der Alkoholiker, der auf ein offenes Ohr wartet;
der Behinderte, der Begleitung sucht;
der Drogensüchtige, der auf Beistand wartet;
der Gefangene, der besucht werden möchte.

„Nehmt einander an, wie auch Christus uns angenommen hat.“ (Römer 15,7)

Mit Christus und in ihm werden wir zu neuen Menschen,
die mit einem liebenden, versöhnten und hörenden Herzen
für Gerechtigkeit und Menschenwürde einstehen,
jeden Tag,
jede Stunde,
jeden Augenblick!

„Nehmt einander an, wie auch Christus uns angenommen hat!“ (Römer 15,7)
   

Gottesdienste im Canisiushaus

Eucharistiefeier
Sonn- und Feiertag: 9.00 Uhr
Montag, Mittwoch und Freitag: 7.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag: 18.00 Uhr

Stundengebet
Täglich:
7.00 Uhr, 12.00 Uhr und 18.00 Uhr
Ggf. entfällt es zu Gunsten des Gottesdienstes.

Den aktuellen Gottesdienstplan finden Sie hier...

Kontakt

Canisiushaus
Canisiusweg 23
48151 Münster
Telefon: 0251 / 77768-0
E-Mail: info@canisianer.de 
Zufahrt: über Kleihorststraße
> Weitere Kontakte

Logo Bistum Münster